ENTWEDER ODER

Frau HoffmannDIE ZEIT veröffentlichte von 48 mehr oder weniger wichtigen Zeitgenossen, was diese über die kommende Wahl denken und wen sie wählen werden.

Von Habermas bis Biermann (Wolf), haben sie alle Zeugnis abgegeben von ihrer demokratischen Gesinnung und – so gut wie nichts verraten. Die wenigsten haben eine Bevorzugung der von Angelika Merkel angeführten CDU durchblicken lassen, wie das bei ZEIT-Lesern zu vermuten war. Aber sich für Steinbrück zu entscheiden, dazu fehlte ihnen offensichtlich der Mut. Lediglich Michael Krüger sagte unverblümt, was er von solchen Schlappschwänzen hält. Und er begründete das nicht mit den CDU-Absichten zur Steuerreform, zur Energiepolitik oder mit den Mätzchen anlässlich Kindergärten und den Rentenansprüchen ehemaliger Nazis, sondern mit der Hetzjagd von Bild, FAZ und anderen regierungsnahen Presseorganen auf den SPD Kandidaten Steinbrück. Jetzt, in letzter Minute, haben sie noch einen ehemaligen IM (oder Blockwart) gefunden, der den Kandidaten verklagt, weil der vor 14 Jahren eine Putzfrau engagiert haben soll, wie wir das vor 14 Jahren alle gemacht haben. Diese Infamie der rechtskonservativen Koalition genügt mir tatsächlich, mein Kreuz bei dem diffamierten Herausforderer zu machen. Denn was kann man dem Mann sonst vorwerfen? Dass er intelligenter ist als das gesamte Kabinett? Dass er besser reden kann als Frau Merkel, dass er sich nicht so provinziell aufführt wie seine schwarz-gelben Kontrahenten?

Dass der Mann gehasst wird, liegt an dem Versäumnis, das die Deutschen sich damals gedankenlos geleistet haben: Hätten sie mal ihren geliebten Hitler nach seiner Putzfrau gefragt, oder den smarten Doktor Goebbels, wäre ihnen – vorausgesetzt es hätte BILD nicht gegeben – einiges erspart geblieben.

Aber auf die Deutschen, das wusste schon Churchill, ist kein Verlass. Entweder sie werfen sich einem zu Füßen oder springen einem an die Kehle. Insofern sehe ich auch dem Wahlergebnis 2013 mit großer Skepsis entgegen.

4 Comments | Hinterlasse einen Kommentar

  1. Jürgen |

    Wie bitte, Hetzjagd gegen Steinbrück? Doch höchstens aus der eigenen Partei nach dem Motto Feind, Todfeind, Parteifreund. Da mache ich mein Kreuz lieber bei der “infamen” rechtskonservativen Koalition. Die sorgt wenigstens dafür, dass ich mein Geld weiterhin in guten Restaurants investieren kann, anstatt es verkappten Öko- und Ernährungsstalinisten zwangsweise in den Rachen werfen zu müssen.

  2. Jeeves |

    “vorausgesetzt es hätte BILD nicht gegeben”
    Ein Volltreffer. Ein notwendiger und ein deutlicher.
    Gut so!

  3. fritz_ |

    Schon erstaunlich, wie wir unsere Wahlentscheidungen treffen. Vor ein paar Tagen, als Andrea Nahles (SPD) im Rednerpult des Bundestages sang, dachte ich mir, so was kannst du nie! im Leben wählen, gez. August Bebel. Nein.
    Die ehemaligen Ökos desgleichen. Dem Stonebridge würde ich es noch abnehmen, dass er schon einmal einen Sozialhilfeempfänger von weitem gesehen hat. Ein Trittin weiß nicht einmal, dass es Sozialhilfeempfänger gibt, auf die er seine Erfindungen von der Sorte Erneuerbare-Energien-Umlage umlegen kann.
    Allerdings müsste man, wenn man Herrn Siebecks Argument beherzigt, nun doch fleißig grün wählen. Denn der unwürdige Zirkus, der gemacht wurde um den strunzdoofen, aber harmlosen Vorschlag eines wöchentlichen vegetarischen Tages für Mittagsgerichte in Kantinen: das kann man der Bild nicht durchgehen lassen.

    Haben wir Deutschen 2009 nicht geschlossen Obama gewählt. Warum sieht man den Mann trotzdem nie im Bundestag? Was macht der gerade so? Die Bild ist ein Comicstrip, so darf man sie meiner Meinung nach auch zur Papiertonne tragen, wenn man genug gelacht hat.

  4. oliver schuster |

    Knut Borchardt: ” der sitz der bildzeitung in der
    Schellingstr.(Muenchen, ” hauptstadt der bewegung”)war waehrend der nazizeit der sitz des voelkischen beobachters- unweit von hHitlers stammlokal”.
    soweit zu entnazifisierung .

    und nochmals ein kandidat,der sich sein mittagessen
    in einem der besten restaurants D’s abholt, verdient
    allein deshalb mein kreuz…

Hinterlasse eine Antwort