KNACK, WUSCH

Frau HoffmannGott, war das früher eine Sucherei!

“Wo ist denn wieder der Korkenzieher?”, wütend durch die Wohnung gebrüllt, war der akustische Hintergrund für jedes kleine Festessen. Auch wenn der kluge Hausherr (das bin ich) die Parole ausgegeben hatte, ‘In jedem Zimmer hat griffbereit ein Korkenzieher zu liegen!, und die eingeschüchterten Domestiken (das ist Barbara und eventuelle Nachkommen) die Korkenzieher aus den Küchenschubladen kramten und sie gemäß § 1 der Hausordnung unübersehbar in jedem Zimmer platzierten, auch dann war das Finden eines Korkenziehers mit dem Suchen der Ostereier vergleichbar: gerade waren sie doch noch da! Wo sind sie jetzt?

Das Gebrüll, das verzweifelte Suchen, die Strafaktionen – all dieses dem Festessen vorausgehende Theater existiert nicht mehr, seit die Winzer den Schraubverschluss für ihre Weinflaschen eingeführt haben. Überflüssig geworden ist auch das misstrauische Schnüffeln am halbgefüllten Glas, sowie die umständliche Sitte, zuerst sich selber einzuschenken (wegen eventueller Korkenbrösel), dann der Tischdame das Glas zu füllen. Schwammen dann tatsächlich ein, zwei Korkkrümel im Wein, konnte man den bei schönem Wetter zwar schwungvoll aus dem Fenster schütten (von der Terrasse in den Garten; im Keller auf den Boden), aber wo sich die legere Lebensart aus konventionellen Gründen verbat, setzte dann das umständliche Angeln mit dem Messer ein, das von allen Anwesenden mit starrem Blick beobachtet wurde: Was macht er jetzt mit dem Krümel?

Nun gut, in besseren Restaurants gibt man dem Kellner das Glas zurück, der wird schon wissen, wohin damit. Doch gerade in besseren Restaurants wird man ein Opfer der Korkkrümelei, weil sie dir dort nur bessere Weine verkaufen. Und die haben keine Schraubverschlüsse. (Aber Korkenzieher in jeder Kellnertasche). Trotzdem dauert es immer zu lange, bis der Serviettenschwenker die zweite Flasche geöffnet hat. Was wiederum nicht ohne das beschriebene, lästige Zeremoniell geschieht.

Ein Schraubverschluss hingegen ist KNACK, WUSCH abgedreht. Das macht die Domestikin schon auf dem Weg vom Keller nach oben, damit der Hausherr keine Sekunde zu lange auf seinen Wein warten muss.

Wer möchte da noch dem alten Bröselkorken nachtrauern?

2 Comments | Hinterlasse einen Kommentar

  1. Schorsch |

    Gar nicht nachtrauern werde ich diesen Silikonpfropfen, die jeden Korkenzieher klein kriegen.

  2. Rainer Baumann |

    Sehr verehrter Herr Siebeck,
    es gibt seltsamerweise auch Weinflaschen mit Schraubverschluß, die korken. Und das machen sie mal einem Wirt verständlich!
    Gruß!

Hinterlasse eine Antwort