Wehret den Monstern!

Man liest es und kann es nicht glauben: Die zwanzig Meter langen Riesenlastwagen, Monstertrucks genannt, dürfen nun auf deutschen Autobahnen fahren. Vorläufig noch nicht in allen Bundesländern. Aber solche Einschränkungen kennt man von früheren Katastrophen. Als die ersten Kühe an BSE erkrankten, hieß es auch, der Rinderwahnsinn sei auf die Region um Oldenburg begrenzt. (Oder war es Schwerin?) Ein Jahr später waren Millionen Kühe in ganz Europa notgeschlachtet und verbrannt.

Jeder, der auch nur einmal auf unseren Autobahnen fuhr, und das sind 95 Prozent der Bevölkerung, ist der festen  Überzeugung: Lastwagen sind eine Pest! Wenn an gewissen Tagen auf bestimmten Strecken die rechte Fahrspur bis zum Horizont und weiter von Lkws besetzt ist, keimt auch schon mal beim konservativen Pkwfahrer der Zweifel, ob man sich das gefallen lassen sollte, ob die florierende Wirtschaft mit diesem Krebsgeschwür vielleicht nicht zu teuer bezahlt wird. Hängt man dann unglücklicherweise hinter einem Brummi, liest man die beschwichtigende Aufschrift “Wir fahren, damit Ihr Kühlschrank nicht leer wird”. OK, denkt man gutmütig, dann fahrt wenigstens anständig und schaut häufiger in den Rückspiegel.

An den Baustellen, von denen Deutschland mehr besitzt als Demonstranten gegen das Walten der Finanzmächte, beginnt der Horror erst richtig. Wenn rechts neben einem sich Räder drehen, die höher sind als das eigene Auto, ist einem der leere Kühlschrank zu Hause ziemlich egal. Man bangt um seine Außenspiegel und zittert um sein Leben. Und über diesem Stress droht die Erfindung der Monstertrucks.

Jetzt stand es in den Zeitungen, dass sie demnächst die Staus um Kilometer verlängern werden, und es ertönte KEIN Aufschrei. Haben die Herren Kollegen denn nie eine Verabredung verpasst, weil sie durch Staus “…ab zehn Kilometer Länge…” aufgehalten wurden?, Staus die sich erst nach Stunden auflösen, weil es so lange dauert, bis der umgekippte Laster aus dem Weg geräumt und seine Ladung eingesammelt wurde?

Und nun das Ganze mit verstärkter Wirkung noch einmal und immer häufiger? Man liest es, und kann es nicht glauben. Auf den Regierungsbänken müssen lauter potentielle Arbeitslose sitzen. Von deutschen Autofahrern werden sie jedenfalls nicht wieder gewählt.

Was kann diese Volksvertreter bewogen haben, dem Wahn­sinn zuzustimmen? Erklärung Nummer 1: Sie wurden von der Speditionslobby bestochen.

Erklärung 2: Sie wurden zusätzlich bestochen von den Herstellern der Monstertrucks.

Erklärung 3:  Außerdem bestochen vom Autobahnreparaturdienst.

Erklärung 4: Sie fahren nicht mit dem Auto, weil das ihren Chauffeuren zu gefährlich ist. Sie benutzen dafür vom Helikopter bis zum Airbus die Maschinen der Bundeswehr. Außerdem vermeiden sie damit den Anblick der gegen sie demonstrierenden Massen.

Aber Halt! Es demonstriert ja niemand. Hat denn keiner außer mir die Zeitung gelesen, in der die Monstertrucks angekündigt wurden? Oder doch gelesen, aber nicht genug Phantasie, um sich die Folgen auszumalen, weil sie diesmal nicht von BILD unterstützt werden?

Das war damals anders, als es darum ging, dem Deutschen Volk diesen Lackaffen mit dem falschen Doktortitel schmack­haft zu machen. Aber jetzt schweigen die Herren Kollegen. Wahrscheinlich sind ihre Kühlschränke bis zum Bersten gefüllt.

In der Terminologie des dritten Jahrtausend gibt es neue Begriffe wie Immobilienblase, Spekulationsblase, Rettungsschirmblase, welche alle mehr oder weniger bald geplatzt sind. Zur Kenntnis genommen haben wir auch die Wutblase. Sie wird, wie alle Blasen vor ihr, spektakulär platzen. Ob das dabei entstehende Getöse nordafrikanische Zustände erreicht, ist bei der Mentalität der Deutschen nicht zu erwarten. Aber ein bisschen Rebellion wäre nicht schlecht. Und wenn es nur die Lastwagen von den Autobahnen vertriebe. Kühlschränke wurden erst vor rund hundert Jahren erfunden, die Menschheit hat auch vorher vorzüglich gegessen.

PS: Bei genauem Hinsehen stellt man fest, dass sie beide gleichzeitig erfunden wurden, die Kühlschränke und die Lastwagen Ich frage ich mich, ob da nicht ein Zusammenhang besteht. Existierte vielleicht eine große Kühlschrank-Verschwörung um die Jahrhundertwende, und hat sie rein  zufällig zu den Monstertrucks geführt? Es würde mich nicht wundern, wenn die 20 Meter langen Horrorroller Kühlschränke transportierten, und sonst nichts.

Was es auch ist: blockiert die Autobahn, wenn die Monster kommen!

Hinterlasse eine Antwort