Jetzt ist es sicher:

…bis 2016 schützt uns noch der alte Rettungsschirm. Uns, die deutschen Konsumenten. Er schützt uns vor der Erkenntnis, dass so vieles, was wir im Supermarkt kaufen, ungesund ist, weil es zu viel schlechtes Fett und zu viel Zucker enthält. Es ist der Schutzschirm, der uns naiv hält, wenn wir den Einkaufswagen an den ausgestellten Yogurtkolonnen entlang schieben. Oder an den Tiefkühltruhen, in deren Tiefen der gräßliche Fertigfraß lauert wie Grendels rachsüchtige Mutter. Nicht einmal zwischen den Türmen von Limonadenflaschen ahnen wir etwas von ihrem gefährlichen Inhalt. Davor bewahrt uns der erwähnte Rettungsschirm. (Er stammt übrigens aus der gleichen Familie wie der andere, mit dem Griechenland als Ganzes und nebenbei auch unser Euro gerettet werden soll.)

Aber 2016 ist damit Schluss. Dann öffnen sie uns die Augen, indem sie den schützenden Schirm schließen. Dann sagen sie uns die Wahrheit über den Anteil an Fremdstoffen in unserem Essen, an Fettsäuren, Kohlehydraten, Zucker und Salz. Dreieinhalb Jahre haben der EU-Ministerrat, die Parlamentarier und die Lobbyisten der Nahrungsmittelhersteller um eine Einigung gerungen. Jetzt also ist es europaweit vereinbart, solche Informationen an den Verbraucher weiterzugeben. Und zwar kleingedruckt auf der Rückseite der Verpackung, so dass wir uns alle nur noch vernünftig, um nicht zu sagen: gesund ernähren werden. Jedenfalls ab 2016 – die Produzenten brauchen eine Übergangsfrist.

So steht es in den Zeitungen und niemand nimmt Anstoß an dieser ungeheuren Heuchelei! Denn was da vereinbart wurde, verlangen Ernährungsspezialisten und Ärzte schon seit Jahrzehnten vergebens. Sie plädieren sogar für eine weiter reichende Offenlegung der Verpackungsinhalte. Aber vergeblich, wie auch das Verlangen nach einer Lebensmittel-Ampel, deren Sinn ich an dieser Stelle erst kürzlich erwähnt habe. “Weil diese vereinfachende Darstellung bei Verbrauchern zum Teil falsche Vorstellungen über die Qualität eines Lebensmittels geweckt hätte…”

Ja, wir hängen der Katze keine Glocke um, weil jemand sie für eine Kuh halten und melken könnte.

Halten sie uns wirklich für so dumm?

Irgendwann, da bin ich sicher, hat der Verbraucher genug von diesem Zynismus, von der Volksverdummung, die im großen Stil von unserer Regierung betrieben wird. Irgendwann wird er sich rächen für das Vertuschen und Leugnen der Verantwortlichen. Und wir können nur hoffen, dass es lediglich mit dem Stimmzettel geschieht.

One Comment | Hinterlasse einen Kommentar

  1. Dies ist das genaue info ich suche , danke! Arron

Hinterlasse eine Antwort